Siebdruck Digitaldruck

Der Siebdruck zählt zu den Durchdruckverfahren. Hierbei wird die Farbe mit Hilfe eines Gummirakels durch die Druckform (Schablone/Sieb) direkt auf das Material gedruckt. 

Die Anfertigung der Druckform besteht darin, das Siebgewebe stellenweise durch fotochemische Technik farbundurchlässig zu machen. Hierfür wird das Sieb mit einer lichtempfindlichen Emulsion beschichtet, getrocknet, mit UV-Licht bestrahlt und danach mit Wasser ausgewaschen. Während der Belichtung durch das UV-Licht liegt der Positivfilm (Druckvorlage) zwischen dem Siebgewebe und der Lichtquelle. Die nicht belichteten Stellen der Emulsion bleiben löslich und werden ausgewaschen, um das Gewebe hier farbdurchlässig zu erhalten. Die belichteten Partien dagegen härten aus und schließen so die Gewebeporen. 

Im Siebdruckverfahren ist es möglich, viele verschiedene Materialien zu bedrucken, sowohl flache (Folien, Platten etc.) wie auch geformte (Flaschen, Gerätegehäuse etc.). Dazu werden je nach Material spezielle Druckfarben eingesetzt. Hauptsächlich werden Papiererzeugnisse, Kunststoffe, Textilien, Keramik, Metall, Holz und Glas bedruckt.

 

Transferdruck

Der Transferdruck eignet sich für das bedrucken von allen Textilen. Mit diesem Verfahren können mehrfarbige und sehr feine Motive übertragen werden. Mittels einer Transferfolie, wird in einer Presse mit hohen Temperaturen der Aufdruck auf die Oberfläche des Gewebes geschmolzen. Transferdrucke sind sehr strapazierfähig und setzen der Gestaltung des Motivs fast keine Grenzen. Der Folien- und Flock-Transfer ist eine weitere Transfer Variante.

Der grösste Unterschied zu Direktdruckverfahren liegt darin, dass bei diesem Verfahren Folien oder Transferpapiere bedruckt werden. Daraus entsteht der grosse Vorteil, dass Transfer in Vorrat bedruckt werden können. Es werden nur die die Textilien mit den vorhandenen Transfer bedruckt welche gerade benötigt werden.  Vor allem Sportvereine schätzen diese Möglichkeit sehr. So können in einem späteren Zeitpunkt auch Einzelstücke bedruckt werden.

 

Digitaldruck bezeichnet eine Gruppe von Druckverfahren, bei denen das Druckbild direkt von einem Computer in eine Druckmaschine übertragen wird, ohne dass eine statische Druckform benutzt wird. Bei dem Drucksystem handelt es sich meist um ein elektrofotografisches Drucksystem wie einen Laserdrucker, der für hohe Auflagenzahlen konstruiert ist. Auch andere Verfahren finden Verwendung, beispielsweise Tintenstrahldruck für großformatige Plakate und Poster.

 

Stickerei

Im Stickverfahren wird Ihr Logo mit einer computergesteuerten Stickmaschine auf den Artikel (Bekleidung, Taschen, Caps, Side-Bags u.a.) übertragen. Stickereien sind praktisch unverwüstlich und haben ein edles Aussehen. Bei einer Stickerei können verschiedenfarbige Fäden eingesetzt werden. Die Preisberechnung richtet sich nach Grösse/Stichen der gesamten Stickerei.

 
     
  MS-PRINT.CH, Fröscheweidstrasse 12, 8404 Winterthur, Tel 052 232 36 96, andy@ms-print.ch, www.ms-print.ch  
     
Schreiben Sie uns eine Email!